Gewichte aus Waggons ausbauen?

Antworten
Foto-Herby
Stellwerker
Stellwerker
Reactions:
Beiträge: 133
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 15:08
Steuerung:
Meine Spur: ?
Gleise:
Steuerungsformat: ?

Gewichte aus Waggons ausbauen?

#1

Beitrag von Foto-Herby » Mittwoch 15. Februar 2017, 09:57

Hi,

beim Durchforsten des Internets nach interessanten Informationen bin ich auf einen Aspekt aufmerksam geworden, den ich hier mal zur Diskussion stellen möchte:

Es geht darum, dass ich immer wieder davon gelesen habe, dass manche Modellbahner die künstlichen Gewichte in ihren Wagen (so vorhanden) ausbauen - mit der Begründung, dass die Wagen dadurch leichtgängiger laufen sollen, da ja das Mehr an Gewicht zu einem größeren Rollwiderstand führt, was sich gerade auch in Kurvenfahrten sehr positiv auswirkt. Das soll dann die komplette Antriebsmechanik der Lok merkbar entlasten, was in Zeiten von Kunststoffzahnrädchen und -antriebswellen die Lebensdauer der Lokomotiven deutlich erhöht. Oder es ließen sich dadurch deutlich längere Züge zusammenstellen und auch Rampen bzw Gleiswendeln könnten dadurch etwas steiler ausgeführt werden.

Doch überall, wo viel Licht zu sein scheint, muss man auch mit entsprechenden Schatten rechnen. Das Problem bei der Spur N ist in diesen Fällen die Kupplung. Da die Wagen jetzt weniger Rollwiderstand haben, braucht es mitunter etwas mehr abrupte Energie, um einzelne Wagen vernünftig einkuppeln zu lassen, da sie ansonsten schon wegrollen, bevor die beiden Kupplungshälften einhaken können. Das heißt, man müsste mit mehr Tempo auf den stehenden Wagen auffahren - oder man kuppelt ihn manuell ... oder (wo möglich) kuppelt man dann gar nicht, sondern fährt im fixen Zugverband.

Laut den Berichten, denen ich bisher gefolgt bin, hat das Reduzieren des Gewichts allerdings keine relevanten Auswirkungen auf die Betriebssicherheit auf der Anlage. Soll heißen, dass nicht damit zu rechnen ist, dass mal der eine oder andere Wagen in Kurven oder Weichenstraßen zum 'Abheben' und damit zum Entgleisen neigt. Jedenfalls soll so etwas nicht öfter vorkommen als bei Zugsverbänden mit Gewichten.

Ich habe mir mal die Arbeit getan, und bei einer handvoll Wagen das Gewicht entnommen und diese auf meiner Teststrecke ein paar Runden drehen lassen und dabei festgestellt, dass sich das Gespann tatsächlich wesentlich homogener auf der Anlage bewegt, selbst auf Kurven mit R1. Über die angedeutete Weichenstraße (2x eine S-Kurve hintereinander) ist der Zug absolut problemlos gefahren. Trotzdem würde ich gerne wissen, ob es noch irgendwelche Aspekte gäbe, die sich mal als Problem entpuppen könnten.

Was sagt Ihr dazu?

LG - Herby
Man hat mich davon überzeugt, dass 'Modellbahn' nicht das richtige Hobby für mich ist!

Benutzeravatar
lostino
Stellwerker
Stellwerker
Reactions:
Beiträge: 253
Registriert: Sonntag 30. Oktober 2016, 00:10
Steuerung: DR5000
Meine Spur: N
Gleise: ex Roco/Fleischmann
Steuerungsformat: DCC
Austria

Re: Gewichte aus Waggons ausbauen?

#2

Beitrag von lostino » Mittwoch 15. Februar 2017, 11:05

Hallo Herby,

ich kann dazu nicht wirklich viel sagen, da ich da keine Erfahrungen habe, aber meine eigen Gedanken und Überlegungen dazu wären,
das mehr Gewicht mehr Anstrengung für die Lok und auch bei einer Steigung. Aber ein leichter Wagen in einen verband könnte ich mir vorstellen das es in Kurven und über Weichenstrassen so wie schon geschrieben hast zu Problemen kommen könnte. Wie gesagt habe hier noch keine Praktische Erfahrung, ist nur meine Logik dazu.

Wenn alle Wagen leicht sind ist es vielleicht nicht Problematisch, aber bei verschieden Wagen gewichten könnte ich mir vorstellen das es da Probleme gibt.

lg. Patrik
--------------------------------------
Spur N
DR5000 Digikeijs, Digigkjeis RM und Schaltdecoder, z21,
Gleis: Roco/Fleischmann
ITrain 4.x.x
http://www.pmtown.org

Benutzeravatar
Josef
Site Admin
Site Admin
Reactions:
Beiträge: 613
Registriert: Samstag 23. Juli 2016, 10:47
Steuerung: ECOS
Meine Spur: N
Gleise: Roco
Steuerungsformat: DCC
Austria

Re: Gewichte aus Waggons ausbauen?

#3

Beitrag von Josef » Mittwoch 15. Februar 2017, 13:43

Hallo zusammen

Ich würde sagen: Das kann nur jeder für sich beantworten.

Was will ich auf meiner Bahn:
lange Züge, Steigungen erklimmen, usw
oder
Kuppeln nuturgemäß, Wagen rollen schön über Weichen, usw.

Rollen hat auch etwas mit der Spureinstellung der Achsen zu tun und der Lagerung davon. Sauber verlegte Gleise und Weichen eine Voraussetzung.
Die Anlagengröße spielt da mit hinein, wie würde ein Zug mit 30 2achser Waggons auf meiner Bahn aussehen???

Ich lasse meine Gewichte in den Wagen und komme mit den 4achsern auch über die 2,5 % Strecke, nur halt weniger Wagen und bis jetzt hat sich noch keine Lok beschwert. - Da könnte man auch Gewicht rein oder Raus nehmen noch!

LG Josef - der das Thema für zu flach findet
__________________________________________________________________________________
Spur N
Ecos, Digikeijs RM + SD, ESU Switchpilot
LS-Digital Railspeed
Gleis: Roco/Fleischmann
ITrain 4.x.x Pro
Win 7 Pro, Java 8.X

www.modellbahn-fischer.at
__________________________________________________________________________________

Foto-Herby
Stellwerker
Stellwerker
Reactions:
Beiträge: 133
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 15:08
Steuerung:
Meine Spur: ?
Gleise:
Steuerungsformat: ?

Re: Gewichte aus Waggons ausbauen?

#4

Beitrag von Foto-Herby » Donnerstag 16. Februar 2017, 10:24

Tut mir leid, Josef, falls das Thema für Dich zu 'flach' sein sollte. Aber wir Menschen sind nun mal nicht gleich und haben daher auch unterschiedlich ausgeprägte Interessen. Und ganz ehrlich: Ich würde definitiv NICHT wollen, dass sich alle Menschen mit den selben Themen beschäftigen ...

LG - Herby

PS: Was ich noch festgestellt habe ... ältere Wagen von ihren Gewichten befreien kann problematisch sein. Der Kunststoff, aus dem die Wagen gefertigt sind, scheinen im Laufe der Zeit spröde zu werden (da dürfte allmählich der Weichmacher ausdunsten), was mitunter dazu führt, dass die eine oder andere Haltenase beim Trennen des Wagenaufbaus und dem Wagenrahmen bricht. Und das wiederum führt dazu, dass sich der Wagen dann nicht mehr spaltfrei zusammenklippsen lässt. Man muss ihn dann kleben. Und dadurch kann man später das Gewicht nicht mehr einbauen (oder wesentlich schlechter). Und das heißt dann ja wohl, dass der Umbau ein endgültiger Vorgang ist.
Man hat mich davon überzeugt, dass 'Modellbahn' nicht das richtige Hobby für mich ist!

Benutzeravatar
Josef
Site Admin
Site Admin
Reactions:
Beiträge: 613
Registriert: Samstag 23. Juli 2016, 10:47
Steuerung: ECOS
Meine Spur: N
Gleise: Roco
Steuerungsformat: DCC
Austria

Re: Gewichte aus Waggons ausbauen?

#5

Beitrag von Josef » Donnerstag 16. Februar 2017, 11:26

Hallo

Darum meinte ich das es jeder für sich entscheiden muss, was er macht mit den Gewichten.
Es gibt auch Waggons die erst mit Gewicht gut laufen.
Wichtig ist bei den Wagerln immer die Achse wie sie eingebaut und gelagert ist. Wenn nicht, dann hilft auch kein Gewicht.

Das mit dem spröde werden ist ein Kunststoff Thema für sich schon. Da ich beruflich mit Tafeln (Kunststoff/Alu usw) zu tun habe, weiß ich wie sich der Kunststoff verhält. Alleine schon das Licht bewirkt negative Wunder.

LG Josef

@Foto-Herby
__________________________________________________________________________________
Spur N
Ecos, Digikeijs RM + SD, ESU Switchpilot
LS-Digital Railspeed
Gleis: Roco/Fleischmann
ITrain 4.x.x Pro
Win 7 Pro, Java 8.X

www.modellbahn-fischer.at
__________________________________________________________________________________

Foto-Herby
Stellwerker
Stellwerker
Reactions:
Beiträge: 133
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 15:08
Steuerung:
Meine Spur: ?
Gleise:
Steuerungsformat: ?

Re: Gewichte aus Waggons ausbauen?

#6

Beitrag von Foto-Herby » Donnerstag 16. Februar 2017, 13:51

Hi Josef,

dass das jeder für sich entscheiden muss, ist eh klar, das gilt ja für alles Andere auch: Welche Digitalzentrale und welche Steuersoftware - welches Schienenmaterial - welches Thema auf der Modellbahn - welche Fotokamera oder welches Auto oder welchen Fernseher oder welche Urlaubsdestination ... all das sind individuelle Entscheidungen. Ich erbitte ja auch keine Fremdentscheidung. Ich würde nur gerne die Gedanken anderer lesen, wie sie zu dem Thema stehen und aus welchen Gründen sie zu ihren Entscheidungen gekommen sind (falls man sich schon mal mit dem Thema beschäftigt hat). Dazu sind ja Internet-Foren da, denke ich mir.
;)

LG - Herby
Man hat mich davon überzeugt, dass 'Modellbahn' nicht das richtige Hobby für mich ist!

Antworten

Zurück zu „Betrieb“